Max Beckmann: Selbstbildnis mit Saxophon, 1930, Kunsthalle Bremen – Der Kunstverein in Bremen, Photo: Lars Lohrisch, © VG BILD-KUNST, Bonn 2018
Ort:
Museum Barberini

Humboldtstraße 5-6
14467 Potsdam

Telefon: +49 331 236014 499

www.museum-barberini.com

Öffnungszeiten:
Mo. und Mi. - So. 10 - 19 Uhr, Di. geschlossen, jeden ersten Do. im Monat 10 - 21 Uhr

Eintritt: 14 EUR, ermäßigt 10 EUR, bis 18. J. frei

Barrierefrei:
√ WC für Rollstuhlfahrer
√ Eingang ebenerdig
√ Assistenzhund zugelassen
√ Voll zugänglich
Donnerstag 26.04.2018 17:00
Veranstalter: Museum Barberini

Kunst und Kirche im Dialog - „Welttheater – Welche Rolle spielen wir?“

Gespräch in der Reihe Kunst und Kirche im Dialog. Susanne Weichenhan, Pfarrerin, St.-Nikolai-Kirche Potsdam, Dr. Dorothee Entrup, Kunsthistorikerin, Museum Barberini

Nach seinen Erfahrungen im Ersten Weltkrieg zweifelte Max Beckmann an der Willensfreiheit des Einzelnen. Er inszenierte in seiner Kunst das Leben als Theaterstück eines als schicksalshaft empfundenen Geschehens, in dem die Akteure ihrer Rolle ausgeliefert zu sein scheinen. Vor Beckmanns Gemälden begegnen Theologie und Kunstgeschichte dieser Sichtweise.

€ 5 / ermäßigt € 4, zzgl. Eintritt