Hoda Zarbaf, The Melancholy of Mundane, Mixed Media, 73x115x120 cm, 2016 / Courtesy of Artist and Aaran Gallery Tehran
Ort:
Kunstraum Potsdam

Schiffbauergasse 4d
14467 Potsdam

Telefon: +49 331 73098993

www.kunstraumpotsdam.de

Öffnungszeiten:
Mi - So 13 - 18 Uhr

Eintritt: Frei

Barrierefrei:
√ WC für Rollstuhlfahrer
√ Eingang ebenerdig
√ Voll zugänglich
√ Parkplatz für Rollstuhlfahrende
15.07.2017 bis 27.08.2017
Veranstalter: Kunstraum Potsdam c/o Waschhaus

Possible Worlds

Aktuelle Kunst aus dem Iran

Wir leben in einer Welt der Widersprüche und Ambivalenzen. Nichts ist unmöglich, aber nicht alles ist möglich. Dieses scheinbare Paradox bietet viel Raum für die Kunst. Die Potsdamer Ausstellung konzentriert sich auf das aktuelle Schaffen von Künstlerinnen und Künstlern, die im Iran leben. Einige von ihnen stellen seit Jahren weltweit erfolgreich aus, andere sind noch unbekannt. 12 Positionen – 12 POSSIBLE WORLDS. Die Bilder, Zeichnungen, Videos und Installationen sind Ausdruck persönlicher Erfahrungen, kollektiver Erinnerungen, konzeptioneller Fragestellungen und geteilter Lebenswelten.
Der programmatische Titel POSSIBLE WORLDS verweist vor allem auf die Fähigkeit der Kunst, parallele Welten neben der faktischen zu erzeugen: metaphorische, utopische und dystopische Modelle und Szenarien. Dabei kommen häufig subversive Strategien ins Spiel. Die präsentierten Werke sind surreal und ironisch, raffiniert und sinnlich, emblematisch und symbolisch, poetisch und politisch.
Mit: Mona Aghababee, Mojtaba Amini, Serminaz Barseghian, Samira Eskandarfar, Barbad Golshiri. Shahryar Hatami, Hoseyn Hoseyni, Iman Izadinia, Javad Modaresi, Arya Tabandehpoor, Jinoos Taghizadeh, Hoda Zarbaf
Gefördert von: Stadt Potsdam, Hypo Kulturstiftung, Mohsen Gallery, Pejman Foundation