Ort:
Landtag Brandenburg

Alter Markt 1
14467 Potsdam

Telefon: (0331) 966-1256

www.landtag.brandenburg.de

Öffnungszeiten:
Mo. - Fr. von 8 - 18 Uhr (außer an Feiertagen)

Eintritt: frei

Barrierefrei:
√ WC für Rollstuhlfahrer
√ Eingang ebenerdig
√ Voll zugänglich
31.01.2018 bis 27.12.2019
Veranstalter: Landtag Brandenburg und Brandenburgisches Landesmuseum für moderne Kunst

Sąsiedztwo i Distanz / Nähe und Dystans

Die Ausstellung „Sąsiedztwo i Distanz / Nähe und Dystans“ zeigt mehr als 200 Druckgrafiken aus Polen und Ostdeutschland aus der Sammlung des Brandenburgischen Landesmuseums für moderne Kunst. Das Zusammenspiel der Exponate zielt darauf ab, Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den künstlerischen Entwicklungen des druckgrafischen Bereichs von den 1960er-Jahren bis heute sichtbar zu machen. Im Fokus stehen inhaltliche sowie ikonografische und technische Kriterien, aber auch kulturraumrelevante Aspekte und deren Wandel im Laufe der Jahrzehnte.

Im unmittelbaren Gegenüber bzw. Nebeneinander stellt die Präsentation künstlerische Handschriften von Künstler*innen unterschiedlicher Generationen und Kultur vor und verwebt sie zu einer ästhetisch wahrnehmbaren diskursiven Struktur. Dabei sind die druckgrafischen Techniken vielgestaltig, u. a. reichen sie vom Linol- und Holzschnitt, der Lithografie und unterschiedlichsten Varianten der Radierung bis hin zum Siebdruck.

Ausgestellte Kunst von:
Paweł Althamer, Franca Bartholomäi, Anna Baumgart, Halina Chrostowska, Andreas Dress, Edward Dwurnik, Hubertus Giebe, Stanisław Fijałkowski, Jacek Gaj, Jerzy Grabowski, Izabella Gustowska, Michael Hengst, Mona Höke, Franziska Holstein, Katharina Immekus, Małgorzata Jabłonska, Witold Kaliński, Manfred Luther, Kazimierz Makowski, Maribel Mas, Wolfgang Mattheuer, Piotr Młodożeniec, Michael Morgner, Ryszard Otręba, A.R. Penck, Uwe Pfeifer, Krystyna Piotrowska, Jochen Plogsties, Bodo Rott, Christoph Ruckhäberle, Wolfgang Smy, Jacek Sroka, Antoni Starczewski, Erika Stürmer-Alex, Piotr Szurek, Katrin Stangl, Hans Ticha, Jerzy Treliński, Max Uhlig, Władysław Winiecki

Die Ausstellung kann vom 31. Januar bis zum 27. Dezember 2019 im Landtag besucht werden.