Foto: Bernd Hiepe
Ort:
Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V.

Ulanenweg 9
14469 Potsdam

Telefon: +49 331 2008086

www.kunstverein-kunsthaus-potsdam.de

Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr, Sa, So 12- 17 Uhr, Do 12-20 Uhr und nach Vereinbarung

Eintritt: 8 EUR, ermäßigt 6 EUR

Barrierefrei:
√ Eingang ebenerdig
√ Assistenzhund zugelassen
√ Voll zugänglich
√ Parkplatz für Rollstuhlfahrende
Mittwoch 17.01.2018 19:00
Veranstalter: Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V.

Die neue Unfreiheit. Wie Markt und Moral die Kunst bedrohen

Vortrag Dr. Hanno Rauterberg (DIE ZEIT) mit anschließender Diskussion

Skulpturen werden vernichtet, Gemälde weggesperrt: Ein neuer, ungewohnter Hass durchzieht die Kunstwelt. Nicht um Form, Komposition oder Originalität wird gestritten, sondern um Fragen der Identität, um Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe. Und darum, ob die Kunst auch weiterhin ein universalistischer Freiraum sein darf, in dem alles von allen gedacht und erprobt werden darf. In jüngster Zeit mehren sich die Skandale: Künstler wie Omer Fast, Dana Schutz oder Jimmie Durham bekommen zu spüren, wie eng es für die Künstler wird, wenn Anstandsfragen die Debatte beherrschen. In Berlin soll ein Gedicht von Eugen Gomringer aus dem öffentlichen Raum verschwinden. In Göttingen wurde eine Ausstellung mit satirischen Werken geschlossen. Der Kulturrat spricht von Zensur. Ein neues Biedermeier scheint anzubrechen.
Was sind die Hintergründe? Warum rufen jetzt viele nach Verbot und Unterdrückung? Müssen die Grenzen der Kunstfreiheit neu justiert werden? Und wie können sich Künstler wehren? 20 Minuten wird der Kunstkritiker Dr. Hanno Rauterberg (DIE ZEIT) seine Thesen präsentieren, um dann die Diskussion zu eröffnen.
Eine Veranstaltung von quer.KULTUR e.V. und Kunstverein KunstHaus Potsdam e.V. in Kooperation mit der AG Gegenwartskunst Potsdam (AGK).